How to forget depression for a few minutes

Heute möchte ich mal wieder eine Liste machen. Durch meine nicht so ideale Medikamenten Einstellung plus der Verzicht auf soziale Kontakte, bin ich im Moment trotz Ehemann und Hund daheim recht depressiv und auch ängstlich. Und das ist vollkommen okay. Ich hätte jetzt zwar auch eine Unmenge an Zeit, um meine Masterarbeit zu beginnen, aber … How to forget depression for a few minutes weiterlesen

Hinweis an mich selbst #11

Du hast so viel Liebe in dir. Sie reicht für jedes Lebewesen, für alles was da draußen ist, für alles um dich herum. Und wenn du dich traust, wenn du mutig bist, dann nimm doch ein wenig davon und schenke sie dir selbst. Für eine Sekunden, für ein paar Stunden, für ein ganzes Leben.

Hinweis an mich selbst #10

Nicht schlafen zu können ist keine persönliche Schwäche, es hat nichts damit zu tun, dass du die falschen Aktivitäten vorm Zubettgehen gemacht hast oder komisch gegessen hast oder dir einfach wieder zu viele Gedanken machst. Es ist gerade schwierig, die letzte Woche war ein bisschen viel, nicht nur für jemanden der krank ist. Du datfst … Hinweis an mich selbst #10 weiterlesen

Home is where your heart is

Irgendwie ist das so ein abgedroschener Satz, der mittlerweile ganz häufig auf Dekoartikeln, Fußmatten und was weiß ich zu lesen ist. Und trotzdem möchte ich ihn heute als Überschrift nutzen. Nicht, weil ich das Gefühl habe, an irgendwelchen besonderen Orte, irgendwo auf der Welt, zu Hause zu sein. Oder da zu Hause zu sein, wo … Home is where your heart is weiterlesen

Hinweis an mich selbst #9

Ausnahmen sind richtig und wichtig. Rigide Verhaltensweise und striktes halten an Regeln können unglücklich machen. Nur weil man etwas nicht durchhält ist man nicht schwach. Im Gegenteil, Flexibilität ist eine selten gewordene Fähigkeit und essentiell zur Heilung einer psychischen Krankheit. Perfektionismus ist ein des Öfteren unerreichbarer Wert. Es lohnt sich also nicht daran festzuhalten. Und … Hinweis an mich selbst #9 weiterlesen

Beziehungabbruch

Diese Woche hatte ich oft im Hinterkopf: Die lachen sicherlich über mich oder finden mich unverschämt. Diese Woche war ich in einem sehr schönen Hotel im Bayrischen Wald. Und weil ich aus Umweltschutz- und Gesundheitsgründen auf vegane Ernährung umgestellt habe, war mir vieles sehr unangenehm. Ich hatte dem Hotel zwar vorher geschrieben und es hieß, … Beziehungabbruch weiterlesen

Hinweis an mich selbst #8

Du darfst Lieder hören, die dich traurig machen. Du darfst diejenigen hören, die dich an deine Freunde erinnern und du dann weinst, weil du sie so sehr vermisst. Weinen ist okay, selbst wenn du Medikamente nimmst und einen schönen Tag hast. Jedes Gefühl ist da, um gefühlt zu werden. Und jedes Mal, wenn du weinst, … Hinweis an mich selbst #8 weiterlesen

Vergiss nicht, dich zu lieben

Zwischen all den Weihnachtsvorbereitungen, die man ja oft auch irgendwie für andere macht, in meinem Fall vor allem für andere, sollte man sich selbst nicht vergessen. Ich weiß nur zu gut, wie schön es ist, anderen einen Gefallen zu tun, sie zu beschenken, ein offenes Ohr zu haben. Es fühlt sich toll an, wenn andere … Vergiss nicht, dich zu lieben weiterlesen

Ganz nah

In den letzten Wochen hatte ich immer wieder Begegnungen, die mich mehr als nur ein paar Minuten aufgehalten haben. Und auch wenn mir das durchaus die Kraft geraubt hat, so fand ich es spannend und angenehm. Nicht immer schaffe ich den Absprung vom Gespträch und so verliere ich auch viel Zeit, aber ich darf vor … Ganz nah weiterlesen

Abgehoben

Lange Zeit habe ich keinen Eintrag mehr geschrieben. Warum? Ganz einfach, weil ich nichts zu schreiben hatte. Auch heute fühle ich mich noch nicht wirklich danach, der Welt etwas mitzuteilen. Ich war lange krank, hatte viel mit Sorgen bezüglich meiner Fitness und meines Gewichts zu kämpfen. Sorgen um meine Freunde und meine Familie. Ich habe … Abgehoben weiterlesen