Genusstiere

Was bitteschön ist ein Genusstier?? Ich studiere Psychologie und kann mich nicht daran erinnern, dass Genusstiere im Studium vorkamen. Also warte ich gespannt ein paar Minuten bis meine Therapeutin wieder im Raum erscheint. Auf den Tisch legt sie ein Haufen Playmobil Tiere. Hühner, Katzen, Ziegen... Fragend schaue ich sie an. "Suchen Sie sich doch bitte … Genusstiere weiterlesen

Wenn sich die äußersten Gegensätze berühren

Jeder kennt das typische Sprichwort: Gegensätze ziehen sich an. Dann stellt man oft fest, dass man zu unterschiedlich ist. Die Lebensvorstellungen nicht zueinander passen. Man versteht sich einfach nicht. Am Anfang ist das Neue noch spannend und liebenswürdig und dann hätte man doch lieber jemanden, der einem ähnlicher ist. Wie oft habe ich schon gedacht, … Wenn sich die äußersten Gegensätze berühren weiterlesen

Den Schein aufrechterhalten

Fünf Personen und ein Hund in einer Zwei-Zimmerwohnung unter zu bekommen, ist Kunststück, dass mir nicht zu 100 Prozent gelungen ist. Zumindest nicht in Anbetracht meines psychischen Zustands. Gerade bin ich erst am Anfang der Therapie und versuche, mit den Medikamenten klarzukommen, da hole ich mir ein Haufen Leute ins Haus. Unter anderem meine Geschwister, … Den Schein aufrechterhalten weiterlesen

Das Ding mit den Medikamenten

Versuch Nr. 2 Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich entschieden, dass ich Medikamente nehmen möchte. Vor allem um Symptome wie Unkonzentriertheit, Grübeln und Gedankenabschweifen in den Griff zu bekommen. Vor einem Jahr war ich vehement dagegen. Schließlich lebe ich meistens nach dem Leitsatz: "Mein Körper muss schon selber damit klarkommen". Und wenn man … Das Ding mit den Medikamenten weiterlesen

Fünf Tage draußen

Vier Nächte in der Natur, drei Abenteuerlustige, (plus Hundeopi) zwei müde Füße, ein Gedanke: Danke Mutter Natur, danke für all deine Wunder. Wenn man kein Bett zum liegen bleiben hat, einem das Tarp über dem Kopf abgebaut wird, der Hund wie wild über einen drüber trampelt und man das fiese Gefühl hat, eine Spinne würde … Fünf Tage draußen weiterlesen

Die Kunst des Davonlaufens

Wenn ich eine Sache in den letzten Jahren gelernt habe, dann wie man davonläuft und das wortwörtlich. Es war immer schwierig für mich in meiner Familie, also bin ich einfach mal so aus dem Norden geflohen und in den Süden gezogen. War ich im Sommer für ein paar Wochen zu Hause, bin ich nach einem … Die Kunst des Davonlaufens weiterlesen

Das Recht auf Sommer statt Sorgen im Kopf

Heute habe ich einen tollen Artikel bei miasraum gelesen: "Weil ich es mir wert bin... (über Weil ich es mir wert bin… — miasraum). Sie schreibt darüber, dass es okay ist, sich Hilfe zu holen und dass sie sich dafür auch gerne schräg angucken lässt. Sie ist sehr mutig und viele trauen sich leider noch … Das Recht auf Sommer statt Sorgen im Kopf weiterlesen

Ursprung allen Übels

In meinen Praktika habe ich viele Menschen kennengelernt, die auf der Suche nach dem Ursprung ihres psychischen Leidens sind. Mir geht es genauso. Nicht, weil ich die Schuld oder Verantwortung in der Vergangenheit zu finden glaube, sondern weil ich denke, dass es mir helfen wird, mich besser zu verstehen. Leider ist das mit einer der … Ursprung allen Übels weiterlesen