Wildwasserrutsche

Ich hab vor ein paar Tagen mein Schlafmedikament abgesetzt. Ich wurde von meiner Hausärztin gefragt, ob es mir stimmungsmäßig damit besser ging, weil es auch ein Antidepressivum ist. Ich dachte eigentlich nicht, seit ein paar Tagen bin ich aber ziemlich durcheinander, vor allem emotional total instabil. Ich habe gerade erst wieder einen Haufen Beiträge zum … Wildwasserrutsche weiterlesen

Happy new year, exhausted old me

Stressige Weihnachtstage und entspanntes Silvester vom Berg überstanden. Über allem aber ein Druck, notwendige Arzttermine noch zu bekommen, wenn keiner offen hat und Medikamente zu bekommen, die mir zu wenig mitgegeben wurden. Wenig Kontakt zu Freunden und ein emotional nicht erreichbaren Partner, Eltern mit neuen Partnern und ein unausgeglichenes Selbst sind gerade keine gute Mischung. … Happy new year, exhausted old me weiterlesen

Hinweis an mich selbst #8

Du darfst Lieder hören, die dich traurig machen. Du darfst diejenigen hören, die dich an deine Freunde erinnern und du dann weinst, weil du sie so sehr vermisst. Weinen ist okay, selbst wenn du Medikamente nimmst und einen schönen Tag hast. Jedes Gefühl ist da, um gefühlt zu werden. Und jedes Mal, wenn du weinst, … Hinweis an mich selbst #8 weiterlesen

Schneeflockengold

Gemütlich sinke ich in die den Autositz. Ein wohliges Lächeln im Gesicht. Im Kopf noch das helle Licht meines Adventskranz und die Erleichterung darüber, dass meinem Mann der Adventskalender gefällt. Die Winterzeit ist jedes Jahr etwas schwer für mich, aber der erste richtige Schnee und der erste Advent sind immer was ganz Besonderes. Ich kann … Schneeflockengold weiterlesen

Chaos as always

Am Samstag das erste mal seit Monate wieder nach dem Essen erbrochen, am Montag Dosis des Antidepressivums erhöht, am Dienstag mal wieder zwei Sporteinheiten an einem Tag gemacht. In den letzten Tagen ist viel Dynamik vorhanden. Es geschehen eine Menge Veränderungen und das kann ich gar nicht leiden. Mein Mann hat sich spontan für ein … Chaos as always weiterlesen

Zweifelsonntag

Ja oder nein, essen oder hungern, nichts tun oder Sport machen, Hausarbeit oder Fernsehen, früh oder spät ins Bett, weinen oder zusammenreißen... Klinikaufenthalt oder weiterhin nur ambulante Therapie... Heute kann ich gefühlt nichts außer mich ständig um meine Gedanken zu drehen und regungslos mit Oskar auf dem Sofa zu liegen. Ja, es geht mir so … Zweifelsonntag weiterlesen

Das Ding mit den Medikamenten

Versuch Nr. 2 Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich entschieden, dass ich Medikamente nehmen möchte. Vor allem um Symptome wie Unkonzentriertheit, Grübeln und Gedankenabschweifen in den Griff zu bekommen. Vor einem Jahr war ich vehement dagegen. Schließlich lebe ich meistens nach dem Leitsatz: "Mein Körper muss schon selber damit klarkommen". Und wenn man … Das Ding mit den Medikamenten weiterlesen