Diese Seite soll eine Sammlung von Listen werden, die mir gut tun und mir geholfen haben und noch helfen, mich zu sortieren und zu orientieren.

To do again – Liste

In den letzten fünf Jahren und vielleicht schon davor sind mir durch meine Krankheit einige Sachen abhanden gekommen, die mir immer viel Freude bereitet oder einen Moment der Entspannung geschenkt haben. Und irgendwie habe ich schon tausend Listen davon angelegt, was ich alles noch machen will. Orte, die ich besuchen will, Ziele die man erreichen möchte. Und irgendwie machen mir die Listen Sorgen. Ich habe die Sorgen, nichts abhaken zu können. Angst, dass sich meine Ziele auch gegenseitig ausschließen. Ich möchte eine Liste mit Dingen machen, die ich gerne wieder tun würde. Dinge, die mir meine Krankheit Stück für Stück genommen hat.

To do again:

  • Emotionen kontrollieren können
  • Bücher mit ganzer Seele lesen
  • Projekte zu Ende bringen
  • Lachen können, ohne Angst vor Stimmungsschwankungen
  • Lust auf neue Orte im Heimatland
  • Essen genießen
  • Keine Gedanken mehr an Kilokalorien und Bauchumpfang haben
  • Tanzen, Sport machen und kurze Kleidung tragen, ohne Ekel vor mir selbst
  • Familienbesuche, ohne aufdringliche schlechte Erinnerungen
  • Entspannen
  • Mehrere Aufgaben am Tag erledigen
  • Ohne Medikamente leben
  • Allein ungestresst unterwegs sein
  • Weniger schämen
  • Mehr Stolz sein
  • Ein Leben ohne Therapeuten
  • Leichtere Gedanken

Manchmal geht es im Leben nicht darum tausend Dinge zu tun, die man noch nie getan hat, sondern Dinge wieder zu tun, die man vergessen oder verloren hat. Do it again.

How to forget depression

Es gibt ein paar Dinge, die mir für ein paar Minuten und manchmal auch etwas länger, das Herz etwas lockern und die Übelkeit in meinem Magen etwas lösen. Bei einigen dieser Dinge muss ich aufpassen, dass ich es nicht übertreibe (manchmal nennt mich mein Mann schon Shoppingsuchti, übertrieben natürlich) und auf einige Dinge sollte ich vielleicht deutlich öfter zugreifen. Vielleicht ist ja für euch auch was dabei und ich freue mich auf Ergänzungen in den Kommentaren!

  • Pflanzen pflegen und beim wachsen beobachten
  • kleine Dinge kaufen, die meine Wohnung noch etwas gemütlicher machen (im besten Fall nachhaltige und kleine Unternehmen dabei unterstützen)
  • einen Kombucha Pilz züchten und alle paar Stunden begeistert nach seinem Fortschritt schauen
  • mit einem Körnerkissen und Oskar auf dem Sofa lümmeln und Filme/Serie schauen
  • kurze schweißtreibenede Workouts in meiner Wohnung zur Lieblingsmusik
  • in meinem Schaukelstuhl wippen und ein Buch lesen
  • Spazierengehen im Grünen mit meinem Mann und Rumalbern mit Oskar
  • neue Gerichte ausprobieren und Essens- sowie Einkaufspläne machen
  • alles Ziele und Träumen (realistisch bis unrealistsich) visualisieren
  • Telefonieren, Schreiben und Skypen mit Freunden und der Familie