Lautlos

bin ich die Tage. Lautlos sind meine Tage. Ich rede nicht. Mein Mann redet nicht. Oskar sowieso nicht. Und in mir schreit es. Es schreit und schreit und schreit. Ich wünschte mir, taub zu sein. Geh da hoch und spring. Spring doch einfach. Hör auf zu Essen. Das dauert zwar länger. Aber funktioniert auch. Jetzt … Lautlos weiterlesen

How to forget depression for a few minutes

Heute möchte ich mal wieder eine Liste machen. Durch meine nicht so ideale Medikamenten Einstellung plus der Verzicht auf soziale Kontakte, bin ich im Moment trotz Ehemann und Hund daheim recht depressiv und auch ängstlich. Und das ist vollkommen okay. Ich hätte jetzt zwar auch eine Unmenge an Zeit, um meine Masterarbeit zu beginnen, aber … How to forget depression for a few minutes weiterlesen

Let nature become your social contact

Ich bin zurück. Ich habe ein bisschen Zeit gebraucht, um mich zu sammeln. Ich hatte nicht das Gefühl, euch etwas mitteilen zu können. Weder etwas Schönes, noch etwas Hilfreiches, nicht mal was Trauriges. Es war vielleicht auch einfach zu viel. Ich habe jetzt drei Geschwister. Ich habe die Entscheidung getroffen, meinen derzeitigen, für mich sehr … Let nature become your social contact weiterlesen

Vergiss nicht, dich zu lieben

Zwischen all den Weihnachtsvorbereitungen, die man ja oft auch irgendwie für andere macht, in meinem Fall vor allem für andere, sollte man sich selbst nicht vergessen. Ich weiß nur zu gut, wie schön es ist, anderen einen Gefallen zu tun, sie zu beschenken, ein offenes Ohr zu haben. Es fühlt sich toll an, wenn andere … Vergiss nicht, dich zu lieben weiterlesen

Hinweis an mich selbst #7

Nur weil du mal nur über positive und schöne Dinge in der Therapiestunde geredet hast, musst du dich nicht schlecht fühlen. Nur weil du Lachen kannst, bist du immer noch krank. Lass dir nicht von anderen sagen, du dürftest keine guten Tage haben, weil du doch depressiv bist. Lass dir nicht einreden, dass du über … Hinweis an mich selbst #7 weiterlesen

Fast Eins

Leider geht es mir diese Woche nicht so gut und mein Kopf ist ziemlich voll mit einer Menge Sorgen. Deswegen komme ich nicht so wirklich zum Schreiben. Zum Wochenende möchte ich aber doch einen Gedanken da lassen. Wenn ich mir überlege, wie viele heilende und schöne Erfahrungen ich in letzter Zeit mit den Liebsten, Freunden, … Fast Eins weiterlesen

Hinweis an mich selbst #5

Einfach mal die Beine baumeln lassen. Nicht alles was krank ist, kannst du von innen heraus ändern. du bist weder allein für das Enstehen, noch für die Gesamheit deiner Symptone und deiner Krankheit verantwortlich. Manchmal darf man sich zurücklehnen und äußere Umstände verantwortlich machen. Manchmal muss man die Umstände änder, das Umfeld verlassen, schlechten Einflüssen … Hinweis an mich selbst #5 weiterlesen

Austauschbar

Ich habe nie das Bedürfnis jemand ganz Besonderes zu sein oder zu werden. Doch für meine liebsten Menschen wollte ich schon immer eine wichtige Konstante im Leben sein. Heute fühlt es sich so an, als ich hätte ich dieses Ziel in keiner meiner bisherigen Beziehungen/Bindungen geschafft. Wer bin ich schon für meine Freunde, wer für … Austauschbar weiterlesen

Symbol für alles

Mittlerweile ist Oskar nicht mehr wegzudenken aus meinem Leben. Denn er steht für so viele Bereiche auf meinem Weg zur Heilung. Seine Beziehung zu mir ist die Beziehung, die ich mir zu mir selbst wünsche: Vertrauen und Liebe. Er steht aber auch für meine Neuanfänge, für Mut und Lebensfreude, für Verzeihen, für einfach mal Entspannen, … Symbol für alles weiterlesen