Zwischen all den Weihnachtsvorbereitungen, die man ja oft auch irgendwie für andere macht, in meinem Fall vor allem für andere, sollte man sich selbst nicht vergessen.

Ich weiß nur zu gut, wie schön es ist, anderen einen Gefallen zu tun, sie zu beschenken, ein offenes Ohr zu haben. Es fühlt sich toll an, wenn andere sich wegen einem gut fühlen. Ich liebe es auch Komplimente zu verteilen, aber denke nie daran mir selber welche zu machen.

Und ich gebe zu, das fällt mir nicht leicht. Einfach nur für mich aufzustehen. Morgens in den Spiegel schauen und sagen, wow, schau mal wer du bist. Schau mal, was du alles schon geschafft hast und was du alles schon für dich getan hast in letzter Zeit. Du solltest dich dafür heute zum Essen einladen.

Die Freude der anderen Lebewesen um mich herum ist irgenwie noch mein größter Antrieb. Immer noch. Für sie versuche ich mich aufzuraffen, mich vernünftig anzuziehen, was zu kochen und zu lächeln.

Warum können wir diese Sachen nicht für uns machen. Warum beschenken wir uns nicht einfach selbst zu Weihnachten? Und zwar richtig. Und sei es, dass wir nur ein Buch schenken. Uns eine eigene Weihnachtskarte mit ganz viel Liebe schreiben? Uns selbst Kekse in einem hübschen Glas verpacken und ein Schleifchen drum binden?

Warum anderen hinterherlaufen und ihnen in jeder Lebenslage beiseite stehen, wenn wir uns beistehen sollten. Uns ganz allein.

Ich habe gerade eine Lebenskrise, eine schwere Krankheit, unerklärliche Symptome und so weiter.

Und ich habe ein schlechtes Gewissen, meinen Freunden nicht oft genug zu schreiben, meinen Mann nicht oft genug zu fragen, ob er glücklich ist. Meine Familie zu selten zu besuchen. Ich fühle mich mies, dass meine Geschwister mir kleine Aufmerksamkeiten senden und meine Freundin mir ein Weihnachtsgeschenk übergibt. Ich denke seit Tage darüber nach, ob ich meiner Mutter auch noch ein persönliches kleines Päckchen hätte schicken sollen, statt mich nur an dem Adventskalender zu beteiligen. Und hätte ich mir nicht mehr Mühe geben können bei dem Kalender für meinen Mann? Was ist wenn ich der Umwelt gerade zu viel Schade, weil das Weihnachten und die Adventszeit doch nicht ganz vegan und plastikfrei auskommen?

Ich mache mir so viele Sorgen um alles und jeden und gerade jetzt in der kalten Jahreszeit drehen meine Sorgenspiralen regelrecht durch.

Aber wo sind die Sorgen um mich? Ich sollte mich Sorgen, mich nicht genug zu lieben. Ich sollte mir Sorgen darüber machen, dass ich mich gerade gar nicht liebe, weil ich glaube, den anderen nicht genug zu zeigen, wie sehr ich sie liebe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.