An vielen Tagen kann ich keine Menschenseele um mich haben. Oder ich merke, dass mir sogar die liebsten von ihnen zu viel sind, sobald sie den Raum betreten oder den Mund aufmachen.

Denn Menschen bewerten, urteilen, sagen ihre Meinung. Sie haben so viele Gefühle, können die meisten zulassen, die wenigsten angemessen kommunizieren. Wir sind so gefangen in den eigenen Gedanken, Vorstellungen und Erinnerungen, dass wir uns hoffnungslos mit unserem eigenen Durcheinander in dem des Gegenübers verheddern.

Und wir reden so viel. Zu viel. Wir reden miteinander, übereinander, und an einander vorbei. Wir schauen uns an und durch den anderen hindurch. Wir spüren nicht einfach. Es herrscht ein gewaltiger Mitteilungs- und Meinungsdrang. Und wir hören nicht mehr zu. Nicht richtig. Möchte unseren Gedanken zu dem Gespräch unbedingt beitragen, drei Fragen auf einmal stellen und ein Beispiel aus unserem Leben geben. Interpretieren, falsch, richtig, können wir auch gut. Wäre warscheinlich nicht nötig, wenn wir alle gelernt hätten, Gefühle und Gedanken reflektiert, ungeschönt und selbstbewusst zu kommunizieren.

So beobachte ich die Hunde, die kommunzieren, aber nicht lügen. Reagieren statt zu interpretieren. Unvoreingenommen auf Mensch und Tier zugehen. Uneigenützig trösten ohne zu bemitleiden. Freude und Trauer zeigen, ohne Gefühle zu mischen.

Ach und Kinder, die wenig bis gar nicht reden. Die Muster auf meiner Hose bewundern. versuchen sie zu berühre und mich dann an der Hand mitnehmen, um mir etwas zu zeigen. Es Bedarf keiner Worte, um ihre Gefühle auszudrücken, sich mitzuteilen. Es braucht keine Wochen, um sich über Gespräche kennenzulernen und sich zu vertrauen. Es genügt eine bunte Leggings oder ein freundliches Lächeln.

All diese Worte und die Abwesenheit davon. Die verdehten Aussagen und Annahmen. Falsche Fragen und unbedachte Sätze.

An einigen Tagen, kann ich davon nicht viel ertragen und flüchte in mir selbst.

Bevor ich mir mit Worten den Kopf vernebeln, verdrehen und verrücken lasse, bin ich heute lieber heilsam einsam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s