Symbol für alles

Mittlerweile ist Oskar nicht mehr wegzudenken aus meinem Leben. Denn er steht für so viele Bereiche auf meinem Weg zur Heilung. Seine Beziehung zu mir ist die Beziehung, die ich mir zu mir selbst wünsche: Vertrauen und Liebe. Er steht aber auch für meine Neuanfänge, für Mut und Lebensfreude, für Verzeihen, für einfach mal Entspannen, … Symbol für alles weiterlesen

Verliebtes Aufstehen

Ich habe heute meine Tabletten vergessen, mein Rücken tut mal wieder unglaublich weh, ich bin launisch und sozial gereizt. Ich bin im 5 Uhr nach einer unglaublich unruhigen Nacht aufgestanden und hab beim Frühstücksbuffet natürlich so viel gegessen, dass ich mich wieder dick fühle. Ich musste Oskar duschen, was wir beide hassen, weil wir in … Verliebtes Aufstehen weiterlesen

Hundemüde

Ich hab mir diese Woche tatsächlich mal Wochenaufgaben zum abhaken bzw zum Herzchen ausmalen aufgeschrieben. Und obwohl ich Listen zur Alltagsorganisation überhaupt nicht ausstehen kann, ist mein Donnerstagabendfazit: ging doch, Linchen. Aber neben diesen Aufgaben, hatte ich diese Woche auch schon eine Menge soziale Kontakte, teilweise sehr sehr positiv, und leider auch einen sehr sehr … Hundemüde weiterlesen

Pflänzchenpflege

Ich haben ein ganzes Rudel Zimmerpflanzen. Und irgendwie habe ich meine Pflänzchen ein bisschen vernachlässigt. Am Anfang war ich Feuer und Flamme und habe Woche für Woche neue Pflanzen gekauft, vereinzelt, gedüngt, bewässert und gepflegt. Ich habe ihnen beim gedeihen und wachsen zugesehen und mich erfreut. Über den Sommer habe ich die Leidenschaft ein bisschen … Pflänzchenpflege weiterlesen

Zweifelsonntag

Ja oder nein, essen oder hungern, nichts tun oder Sport machen, Hausarbeit oder Fernsehen, früh oder spät ins Bett, weinen oder zusammenreißen... Klinikaufenthalt oder weiterhin nur ambulante Therapie... Heute kann ich gefühlt nichts außer mich ständig um meine Gedanken zu drehen und regungslos mit Oskar auf dem Sofa zu liegen. Ja, es geht mir so … Zweifelsonntag weiterlesen

Nebelsorgen

Manchmal schwirren so vielen Gedanken und Sorgen in meinem Kopf, dass ich keinen Überblick bekomme. Dass ich nichts mehr hören kann vor lauter Angst Monologen in mir drin. Der Nebel hüllt mich ein und bereitet mir Kopfschmerzen. Der Wille, mich zu orientieren, raubt mir jede Energie. Ich finde mich nicht zurecht, ich sehe meine Umgebung … Nebelsorgen weiterlesen

Hinweis an mich selbst #2

Öfter Verabredungen selbst vorschlagen. Deine Freunde mögen dich. Sie unternehmen etwas mit dir, weil sie Spaß mit dir haben und sich wohl fühlen. Es ist nicht das Mitleid, das sie antreibt. Du bist keine Last.