Gutfalsche Dinge

Eis essen, Kräuterbaguette mit Butter machen, Crossfit Workout nach 1,5 Monaten ohne Kraftsport über die eigenen Grenzen durchziehen, amerikanische Süßigkeiten in Plastikverpackungen kaufen, lange wach bleiben, erneut online shoppen, die Hausarbeiten noch eine Woche nach hinten verschieben, Verabredungen verlegen, Plastikprodukte bei Amazon bestellen, einfach mal Mittagsschlafhalten, stundenlang auf Instagram Account mit Bodypositivity rumhängen..

Ich könnte noch ein paar Dinge aufzählen, die ich in letzter Zeit so getan habe und als gut und falsch bezeichnen würde. Aber nicht im Allgemeinen sondern im Speziellen. Denn all diesen Dinge kann man etwas Negatives anhängen. Nein, all diese Dinge kann insbesondere ich in ganz furchtbar schlimme Dinge umwandeln. Und das mache ich die meiste Zeit auch, wegen diesen Sachen kann ich mich nicht entspannen und kann das Leben nicht genießen. Das Leben ist für mich auch so eines dieser Sachen. Manchmal fühlt es sich richtig gut an, aber die meiste Zeit empfinde ich mich und mein Leben als ziemlich falsch und verkehrt.

Und genau deswegen versuche ich diese vermeintlich falsche Sachen zu tun und zwar mit Freunden mit meinem Mann, mit guten sinnvollen Begründungen. Ich versuche zu lachen und Spaß zu haben, wenn ich Eis esse, damit es mit mehr positiven als negativen Gedanken und Erinnerungen verbinden kann. Ich mache das Kräuterbaguette mit meiner besten Freundin zusammen und wir genießen es zu zweit und verfüttern ein bisschen davon an Oskar, weil er Brot so sehr liebt. Und wenn ich stundenlang auf Instagram unterwegs bin, versuche ich wenigstens, Beiträgen zu lesen und anzuschauen, die mir ein gute Gefühl geben. Ich nehme mir Mittagschlaf und Zeit für mich, wenn ich sie brauche, auch wenn ich dafür eine Verabredung verschieben muss. Und wenn es mir letzte Woche einfach zu wichtig war, jeden Tag frisch einzukaufen und diese frischen Lebensmittel voll und ganz zu genießen, dann schaue ich nicht auf das Geld. Auch wenn es mir sonst immer sehr wichtig ist.

Ich denke immer noch über diese Sachen nach, sie schwirren in meinem Kopf umher und ich versuche sie nicht immer wieder zu drehen und mich zu fragen, ob sie jetzt gut oder falsch waren. Gerade richtig für mich oder völlig verkehrt. Gelingt mir nicht immer, zugegeben. Am liebsten würde ich sie einfach vorbeiziehen lassen.

Aber so einfach sind wir Menschen dann doch nicht gestrickt. Oder eigentlich sind wir genau das. Wir haben Schubladen, Muster, Regale, Ordner im Kopf. Um uns unseren Alltag zu vereinfachen. Und ich sortiere leider nicht in ein Fach. Nicht in Gut und Richtig und Falsch und Schlecht. Sondern am liebsten eine Sache in alle vier. Und wenn ich es wieder raussuchen will, bin ich verwirrt, weil eine Situation in 10 gegenteiligen Schubladen steckt. Dabei würde ich so viele Dinge lieber in den Bereich gut, wohltuend, genussvoll und zauberhaft einordnen.

Im Moment ist aber erstmal gutfalsch. Morgen ist es vielleicht schon zauberhaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s