Nur für mich

Stehauflinchen führt sich selbst zu einem Candlelight Dinner in einer fremden Stadt aus. Habe mich einfach mal selbst mit einem Städtetrip überrascht. Einfach mal nach Kopenhagen. Ich erkunde die Stadt zu Fuß. Leider ist es nur knapp mehr als ein Tag, aber das reicht mir. Ich gehe in das alternative Viertel und esse etwas Besonderes. Das Geld ist an diesem Abend nicht wichtig, sondern nur dass es mir gut geht. Mit mir selbst. Ich freue mich darüber, dass mir jemand statt Haschbrownie „Lady cakes“ anbieten möchte (ja, die sind legal in der Freistadt Christiania). Und dass ich die nicht brauche, aber interessant finde, was in diesem Viertel so angeboten wird. Ich freue mich über die Freiheit dieser Menschen und nehme diese mit in mein Hotelzimmer.

Natürlich möchte ich teilen, was ich sehe. Erzählen, wie verrückt ich Christiania finde. Würde vielleicht gerne mit jemandem am nächsten Tag die kleine Meerjungfrau besuchen. Aber ein bisschen bin ich auch froh, dass ich sie für mich allein habe. Dass ich nur für mich plane, mache was ich möchte. Nur für mich lächle. Ich gehe die Straße entlang udn kann spontan in einen Bioladen schlüpfen, habe keine Termine, keine Begleiter mit anderen Interessen. Ich kann die veganen Hotspots aufsuchen, einfach am Kanal stehen bleiben und den Wind genießen. Ich unterhalte mich mit der Verkäuferin im Souvenirladen über meine rote Latzhose und über ein bestimmtes Produkt, dass ich suche und sie ist so freundlich, dass ich mich noch etwas länger mit ihr unterhalte. Ich treffe die vier netten Frauen, die mit mir in einem Raum schlafen und bin ein wenig traurig, dass ich nicht genug Zeit habe, sie kennenzulernen.

Ich freue mich schon so sehr darauf, morgen veganes Eis zu essen und das krumme Gemüse zu snacken, dass ich in einem kleinen Supermarkt erstanden habe. Ich muss mich vor niemandem rechtfertigen, mich nach niemandem richten. Ich muss mir keine Gedanken machen, weil ich wegen meinen Darmprobleme ständig eine Toilette aufsuchen muss oder wegen meiner Erkältung einige Pausen brauche und eine gute Apotheke brauche. Ich kann alleine aussuchen, wann und wo ich frühstücken gehen oder ob ich ein frühes Mittagessen machen. Muss nicht erklären, warum ich den Bäcker oder den Laden wechseln muss, weil mir die Menge am Plastikverpackungen dort nicht gefällt. Trotz aller Sorgen und Ängste, die mich vor der Reise und über den Tag immer wieder besuchen, habe ich die volle Kontrolle, bin meine eigene Frau.

Und ich bin nicht gern allein, ganz im Gegenteil, aber heute und morgen, hier in Kopenhagen bin ich nur ich, nur für mich.

2 Kommentare zu „Nur für mich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s